Das achtstöckige Bürohaus für ein kommunales Berliner IT-Unternehmen befindet sich gerade im Endspurt der Umbauphase. Nach unseren Gestaltungsvorgaben werden die Büro- und Loungebereiche in den Mittelzonen sowie Sonderflächen wie Empfang und Dachterrasse ausgestattet. Eine spannende Phase der Umsetzung beginnt und lässt ein tolles Ergebnis erahnen…

 

 

> weitere Neuigkeiten

 

Derzeit schreiben wir wieder Stellen in unserem Büro aus. Gesucht werden Innenarchitekten, Architekten aber auch Konstruktions- oder Möbelzeichner. Im Herzen von Berlin Kreuzberg warten kreative und gestalterische Aufgaben, die im Team angegangen werden sollen. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung.

> weitere Neuigkeiten

> Link zu den Stellenausschreibungen

 

Innenarchitektur mal anders: Im Rahmen einer Tagung des Völklinger Kreises in Dresden konnten wir auch das neue Ensemble aus Staatsoperette und Theater Junge Generation im Kraftwerk Mitte besichtigen. Innerhalb des geplanten Zeit- und Kostenrahmens umgesetzt, konnten hier mehrere Bühnen unter dem Dach einer alten Industriearchitektur vereinigt werden. Die fließenden Übergänge zwischen Innen und Außen sowie Alt und Neu erschaffen wunderbare Räume mit Erlebnischarakter.  

Innenarchiteken aus Berlin in Dresden


> weitere Neuigkeiten
 

 „Räume prägen“ – ist das Motto des diesjährigen Tages der Architektur. Wie es bei der Einrichtung der barrierefreien Musterwohnung und des Informationszentrums in der Sredzkistraße 44  umgesetzt wurde, erläutert Inga Ganzer vom Büro raumdeuter am Sonntag, dem 30. Juni auf zwei Führungen um 12:30 und um 14:30 Uhr. Das Projekt wurde für die Mietergenossenschaft SelbstBau e.G. fertig gestellt und berücksichtigt wesentliche Bestandteile des Modellprogramms „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Geöffnet ist von 11:00 bis 16:00 Uhr, der Eintritt ist frei.

> weitere Neuigkeiten

> Link zum Infozentrum in der Sredzkistraße

> Link zum Programm des Tages der Architektur


 

... kann Teil einer guten Gestaltungsausbildung sein. Im kürzlich erschienenen Tagungsband „Vom Baumeister zum Master. Formen der Architekturlehre vom 19. bis ins 21. Jahrhundert“ berichtet Inga Ganzer in ihrem Aufsatz „Handwerk und Sehschule“ über das umfassende Grundlagenstudium an der Burg Giebichenstein. Dabei wurden Studienarbeiten aller drei Partner von raumdeuter veröffentlicht. Der Tagungsband der Herausgeberinnen Carola Ebert, Eva-Maria Froschauer und Christiane Salge versammelt Beiträge des 3. Forums Architekturwissenschaft zum Thema der historischen und gegenwärtigen Architekturausbildung, das vom 25. bis 27. November 2016 an der Freien Universität Berlin in Kooperation mit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg stattfand. Die Publikation ist online einsehbar. Wir empfehlen die Lektüre!

> Link zur Veröffentlichung

> Link zum Aufsatz

> weitere Neuigkeiten
 

030 - 616 52 852
English